Menu
Die unbeabsichtigte Reise: Als aus einer Traumkreuzfahrt ein Luftbrückenabenteuer wurde

Die unbeabsichtigte Reise: Als aus einer Traumkreuzfahrt ein Luftbrückenabenteuer wurde

Stellen Sie sich vor, Sie segeln in die ruhigen Gewässer Norwegens und verabschieden sich von der alltäglichen Routine, um zwei Meilensteine ​​zu feiern – Ihren 40. Hochzeitstag und den 60. Geburtstag Ihrer geliebten Frau .

Dies war der Traumurlaub von Stephen Cassidy , 60, einer lebhaften Seele, die sich auf einem unerwarteten Umweg befand, 800 Meilen von zu Hause entfernt.

Unerwartete Rettung

Als sich unser Protagonist auf diese besondere vierwöchige Reise begab, die von Princess Cruises ausgerichtet wurde , kannte seine Freude keine Grenzen. Ohne dass er es wusste, erwartete ihn auf halbem Weg der Reise eine unvorhergesehene Wendung .

Ein anhaltender Schmerz in Stephens linkem Oberschenkel – er befürchtete, er könnte mit einem früheren Hüftersatz zusammenhängen – zwang Stephen, den Schiffsarzt aufzusuchen .

Nach einem Röntgenbild und einer körperlichen Untersuchung kam der Arzt zu dem Schluss, dass Stephen mit einer möglichen Hüftinfektion zu kämpfen hatte . Er wurde an eine Infusion angeschlossen und sein Zustand wurde täglich überwacht, während das Schiff zu seinem nächsten Dock in Island fuhr .

Leider verhinderten die Umstände, dass das Schiff den geplanten Stopp einlegte, und Stephens medizinische Situation stand im Mittelpunkt .

Medizinische Fehldiagnose

Das Szenario eskalierte, als der Schiffsarzt eine digitale Konsultation mit einem Orthopäden durchführte . Während der Bericht keinen Grund zur unmittelbaren Besorgnis erkennen ließ, kam es zu einer plötzlichen Wendung der Ereignisse: Stephen wurde in das Gilbert-Bain-Krankenhaus auf den Shetlandinseln geflogen .

Die turbulenten Ereignisse hinterließen in Stephen das Gefühl, ein Gefangener zu sein, der seiner Frau und dem Traumurlaub, den sie so sorgfältig geplant hatten, entrissen wurde.

Als er im Krankenhaus ankam, offenbarte sich eine Wendung der Geschichte: Die Schmerzen in Stephens Hüfte waren nicht, wie ursprünglich diagnostiziert, auf eine Infektion zurückzuführen, sondern auf eine Muskelzerrung .

Die Erkenntnis war ein Schock für Stephen, der nun auf den Shetlandinseln gestrandet war, unglaubliche 800 Meilen von zu Hause entfernt, und 870 Pfund für einen ungeplanten Aufenthalt und Heimflug berappen musste .

Als Stephen über seine Erfahrungen nachdachte, stellte er verwirrt das Vorgehen von Princess Cruises in Frage und nannte die dramatische Wendung der Ereignisse eine unangenehme Störung dessen, was eigentlich eine Feier sein sollte.

Seine Meinung spiegelte sich in der Meinung wider, dass das Kreuzfahrtunternehmen angesichts der Fehldiagnose die Kosten für seinen unerwarteten Umweg tragen sollte.

Bedeutung der Pflege an Bord

Princess Cruises hielt als Reaktion auf Stephens Behauptungen an seiner Haltung fest, gut ausgestattete medizinische Teams und wirksame Pflegeprotokolle an Bord bereitzustellen .

Ein Unternehmenssprecher verzichtete zwar darauf, sich zu Stephens konkretem Fall zu äußern, wies die Vorwürfe jedoch als unbegründet zurück .

Es ist auf jeden Fall eine interessante Geschichte – Sie möchten kein Geld mit einer Fehldiagnose verschwenden, aber es wäre noch viel schlimmer, wenn eine Kreuzfahrtgesellschaft nicht auf Nummer sicher gehen würde und Sie auf See ein ernstes Gesundheitsproblem hätten.

Wer sollte Ihrer Meinung nach in diesem Fall die Kosten tragen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *