Menu
Kehrtwende bei Norwegian Cruise Line: Persönliche Probenübungen werden endgültig eingestellt

Kehrtwende bei Norwegian Cruise Line: Persönliche Probenübungen werden endgültig eingestellt

Norwegian Cruise Line hat angekündigt, zu virtuellen Sammelübungen zurückzukehren , nachdem die traditionellen Präsenzübungen kürzlich wieder aufgenommen wurden.

Warum? Nun ja, niemand mag die Übungen vor Ort wirklich, oder?

Es wird erwartet, dass die Änderung schrittweise im Laufe des Monats April eingeführt wird, wobei die Inkrafttretenstermine für bestimmte Schiffe in diesem Zeitraum veröffentlicht werden.

Die Ankündigung erfolgte in einer E-Mail an Reisebüros, in der Norwegian Cruise Line die Rückkehr virtueller Musterübungen bestätigte. In der E-Mail hieß es:

„Um das Erlebnis der Gäste an Bord zu verbessern und gleichzeitig die Sicherheit unserer Gäste und der Besatzung für uns an erster Stelle zu halten, werden wir ab dem 1. April 2023 die E-Musterübungen über unseren Online-Check-in für Kreuzfahrten wieder einführen.“

Die E-Muster-Übung wurde erstmals während der Pandemie eingeführt, um soziale Distanzierung zu fördern und das Risiko einer Krankheitsübertragung zu verringern. Die Entscheidung, zur E-Muster-Übung zurückzukehren, wurde im Rahmen der laufenden Bemühungen des Unternehmens getroffen, das Erlebnis der Gäste an Bord zu verbessern und gleichzeitig die Sicherheit seiner Gäste und Besatzung zu gewährleisten.

Was ist eine E-Muster-Übung?

Bei einer E-Sammelübung oder virtuellen Sammelübung sehen sich die Gäste vor dem Einsteigen in das Schiff Sicherheitsvideos an und müssen dann an Bord nur noch die ihnen zugewiesene Sammelstelle aufsuchen. Die traditionelle Übung hingegen umfasst die gleichzeitige Teilnahme aller Passagiere an einem großen Veranstaltungsort wie dem Theater und dauert 30 bis 45 Minuten.

Die E-Muster-Übung bietet den Gästen ein persönlicheres Erlebnis und umfasst Sicherheitsvideos, die vor dem Einsteigen in das Schiff angesehen werden können. Die Videos enthalten Informationen darüber, was bei einem Notfall an Bord zu tun ist und wohin man gehen muss, darunter auch, wie man eine Schwimmweste richtig anlegt und wie Sicherheitssignale klingen. Sobald die Gäste an Bord einer Kreuzfahrt sind, müssen sie nur noch den ihnen zugewiesenen Sammelplatz aufsuchen, der auf ihrer Schiffskarte aufgedruckt und in ihrer Kabine ausgehängt ist, um die Übung abzuschließen.

Insgesamt kann die Durchführung der E-Muster-Übung für einen Gast nur 20 Minuten in Anspruch nehmen, aufgeteilt in die Videos vor der Kreuzfahrt und nur ein paar Minuten, die er an Bord für den Besuch und das Einchecken an der eigentlichen Sammelstation, die sich möglicherweise befindet, aufwendet in einer der Lounges oder Restaurants eines Schiffes, einem Casino oder anderen öffentlichen Räumen.

Während einige Gäste vielleicht die traditionelle Übung bevorzugen, erfreut sich das E-Muster bei vielen großer Beliebtheit, und es ist wahrscheinlich, dass auch andere Kreuzfahrtschiffe es in absehbarer Zukunft weiterhin nutzen werden. Carnival Cruise Line beispielsweise gab Mitte Januar bekannt, dass sie weiterhin von der E-Muster-Option überzeugt ist und diese auf absehbare Zeit weiterhin nutzen wird.

Die Entscheidung von Norwegian Cruise Line, zur E-Muster-Übung zurückzukehren, ist Teil ihres Engagements, ein außergewöhnliches und sicheres Erlebnis an Bord zu bieten. In der E-Mail an Reisebüros erklärte das Unternehmen:

„Wir sind bestrebt, ein außergewöhnliches und sicheres Erlebnis an Bord zu bieten und werden daher unsere Prozesse weiterhin aktiv evaluieren und anpassen, um Best Practices zu erreichen.“

Was ist eine E-Muster-Übung

Wann wird sich etwas ändern?

Es wird erwartet, dass die Änderung schrittweise durchgeführt wird, wobei die Inkrafttretenstermine für bestimmte Schiffe im Laufe des Monats April veröffentlicht werden. In der Mitteilung von Norwegian Cruise Line heißt es:

„Bitte bleiben Sie auf dem Laufenden, um weitere Informationen zu den Gültigkeitsdaten für bestimmte Schiffe im Laufe des Monats April zu erhalten.“

Es ist wahrscheinlich, dass es bei der Wiedereinführung der neuen Übung zu geringfügigen Verzögerungen kommt, die mit der Schulung der Besatzungsmitglieder und der Aktualisierung der Betriebsrichtlinien an Bord für das E-Muster anstelle der herkömmlichen Übung zusammenhängen könnten.

Obwohl geplant ist, dass die E-Muster-Übung ab dem 1. April 2023 flottenweit beginnt, ist sie möglicherweise nicht sofort auf allen Schiffen verfügbar. In der Mitteilung von Norwegian Cruise Line heißt es:

„Wir werden ab dem 1. April 2023 die E-Muster-Übungen über unseren Online-Check-in für Kreuzfahrten wieder einführen. Wir sind bestrebt, ein außergewöhnliches und sicheres Erlebnis an Bord zu bieten und werden daher unsere Prozesse weiterhin aktiv im Hinblick auf Best Practices evaluieren und anpassen.“ .“

Wie gehen andere Kreuzfahrtreedereien mit Sammelübungen um?

Norwegian Cruise Line ist nicht die einzige Kreuzfahrtlinie, die neue Methoden einführt, um Passagiere über Sicherheitsverfahren an Bord zu informieren. Royal Caribbean International, MSC Cruises und Carnival Cruise Line haben ebenfalls neue Methoden eingeführt.

Royal Caribbean hat das neue Muster 2.0-Programm ins Leben gerufen, das den ursprünglich für große Personengruppen konzipierten Prozess in einen schnelleren, persönlicheren Ansatz umwandeln soll, der ein höheres Maß an Sicherheit fördert. Bei der neuen Methode nutzen Gäste ihre Kabinenfernseher oder ein Smartphone, um die Sicherheitsinformationen einzeln durchzugehen, bevor sie die ihnen zugewiesenen Sammelplätze aufsuchen.

Carnival hingegen hat aus der Sicherheitsübung einen zweiteiligen Prozess gemacht, der mit einem Besuch der den Gästen zugewiesenen Sammelstation beginnt. Nachdem sie den Anweisungen in der HUB-Handy-App des Unternehmens gefolgt sind, werden die Passagiere gebeten, sich ein Sicherheitsvideo auf ihren Kabinenfernsehern anzusehen, womit der Vorgang effektiv abgeschlossen ist.

Das Endergebnis

Die Entscheidung von Norwegian Cruise Line, zu virtuellen Sammelübungen zurückzukehren, ist Teil ihrer fortlaufenden Bemühungen, das Erlebnis der Gäste an Bord zu verbessern und gleichzeitig die Sicherheit ihrer Gäste und Besatzung an erster Stelle zu halten.

Während einige Gäste die traditionelle Übung vor Ort bevorzugen, erfreut sich das E-Muster bei vielen großer Beliebtheit, und es ist wahrscheinlich, dass auch andere Kreuzfahrtlinien es in absehbarer Zukunft weiterhin nutzen werden.

Die Entscheidung von Norwegian Cruise Line, zur E-Muster-Übung zurückzukehren, ist ein Schritt hin zu einem moderneren und optimierten Ansatz für Sicherheitsverfahren an Bord, der im Zuge der COVID-19-Pandemie immer wichtiger wird. Da Kreuzfahrtschiffe ihre Prozesse weiterhin im Hinblick auf Best Practices evaluieren und modifizieren, ist es wahrscheinlich, dass wir in Zukunft weitere Änderungen und Innovationen erleben werden.

Insgesamt ist die Rückkehr zu virtuellen Musterübungen eine positive Entwicklung für Norwegian Cruise Line und ihre Gäste, da sie eine bequemere und effizientere Möglichkeit bietet, Sicherheitsmaßnahmen an Bord durchzuführen und gleichzeitig die höchsten Sicherheitsstandards aufrechtzuerhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *