Menu
Rezension zur Cunard Garden Journey Kreuzfahrt

Rezension zur Cunard Garden Journey Kreuzfahrt

Dies ist ein Gastbeitrag von Mary MacDonald.

Heute reise ich zu meinem ersten Cunard-Schiff, das Melbourne verlässt. Vor mir liegt ein 11-stündiger Roadtrip, denn ich verlasse Sydney Central um 19 Uhr mit einem Firefly Express über Nacht.

Obwohl es sich nicht um eine schnelle Art zu reisen handelt, bietet es mir, wenn ich möchte, zwei Koffer und Handgepäck, kostenloses WLAN und für mich eine bequeme Möglichkeit, früh um 6:15 Uhr im Zentrum von Melbourne, Southern Cross Station, anzukommen.

So habe ich einen ganzen Tag Zeit, Melbourne zu erkunden. Ich kann mein Gepäck im Busbereich des Bahnhofs aufbewahren oder direkt zum Schiff gehen.

Es bestehen keine Bedenken hinsichtlich der Gewichtsbeschränkungen im Inland oder verspäteter Flüge. Ich genieße einfach Busreisen, und vielleicht ist es nicht jedermanns Sache, aber wir können doch nicht alle gleich sein, oder??

Cunard … Das war Königin Elizabeth, der Name unseres jüngsten Monarchen. Eine Dame, die ich bewunderte und die ich bei einem Besuch in Darling Harbour Sydney aus nächster Nähe gesehen hatte und die letztes Jahr leider in einem wunderbaren Alter in ihrem Platin-Jahr, aber auch am Geburtstag meiner Enkelin, dem 8. September, verstorben war.

Cunard

Es war mir eine Ehre, auf ihrem gleichnamigen Schiff zu sein und ein Cunard-Erlebnis zu genießen, gleichzeitig aber auch den zusätzlichen Reiz einer Gartenreise mit Vorträgen, Präsentationen, Wissenswertem, Bastelstunden und besonderen Landausflügen zu genießen.

Die Vorfreude wuchs, als ich meinen Koffer früh am Pier in Port Melbourne abstellte. Ein Lastwagen wartete auf die Gepäckabgabe und sollte später in meine modernisierte Balkonkabine gebracht werden … auf Deck 5, sehr gut gelegen in der Nähe der Aufzüge und des Treppenhauses 2.

Dies war eine weitere Freude, die es zu verbessern galt, da ich diesen Luxus auf über 40 Kreuzfahrten, ob lang oder kurz mit verschiedenen Kreuzfahrtlinien, selten hatte.

Allerdings hatte ich diesen Urlaub lange im Voraus direkt bei Cunard gebucht und die Angebote kamen und gingen, nachdem ich den vollen Betrag bezahlt hatte. Ich habe sie angerufen, um dies mitzuteilen, und vielleicht war es bei meiner Buchung vor der Zimmerzuteilung vermerkt.

Allerdings

Ich habe das wirklich geschätzt, da ich alleine reiste und sowieso das Doppelte bezahlte. Das Zimmer und das Bett sollten super bequem sein, die Kissen so weich und der Innenkomfort einer kleinen Lounge sowie Tee- und Kaffeezubereitungsmöglichkeiten waren willkommen.

Die vielen Stunden vor dem Check-in verbrachte ich damit, mit der Straßenbahnlinie 109 zurück ins Stadtzentrum von Melbourne zu fahren. Ich habe mich vor dem Geburtstag mit einem Cappuccino und Kuchen in den Hopetoun Tea Rooms, einem Stück Geschichte in einer Melbourne Arcade, verwöhnt.

Bei meiner Rückkehr zu einem Konzert, das ich gesehen hatte, suchte ich auch im großartigen Informationszentrum von Melbourne nach Hilfe, erledigte ein paar Einkäufe und schon bald war es Zeit, am Pier zu sein, wo der Check-in, die Impfkontrollen und die Abreise reibungslos abliefen.

Als ich an Bord ging, befand sich meine Tasche in meinem Zimmer, zusammen mit einer Flasche südaustralischen Weins, einem detaillierten Reiseführer und einer Gartenkelle mit einer Gravur zur Erinnerung an diese erste Gartenreise mit Cunard.

Eine schöne Erinnerung.

Eine schöne Erinnerung

Ursprünglich in einem Pandemiejahr geplant, war es besser spät als nie.

Die Reiseroute führte von Melbourne nach Melbourne und der erste Hafen war Adelaide, ein herrlicher Tag, an dem ich einen früheren Kreuzfahrtfreund von vor Jahren zu einem Geburtstagsessen und einem Gespräch treffen konnte; Wir sind so glücklich, dass wir die Freundschaft aufrechterhalten und ständig Neuigkeiten austauschen.

Königin Elizabeth reiste als nächstes zu unseren tasmanischen Häfen Hobart und Port Arthur, wobei das Wetter am Grund des Festlandes und in Tasmanien, der Bassstraße, etwas rauer war.

Hobart ist eine schöne Stadt, in der man den Tag verbringen kann, es gibt so viel zu sehen und zu unternehmen und dann geht es weiter nach Port Arthur, einem effizienten Tenderservice an Land. Dies war ein weiterer unvergesslicher Tag mit dem Besuch der Ruinen und Gärten der Sträflingssiedlung.

Während der Kreuzfahrt konnten wir tagsüber und abends Präsentationen oder Gartenvorträge von unseren australischen Gartenikonen und einigen, die wir nicht so gut kannten, besuchen.

Während

Zwei der bemerkenswertesten waren Graham Ross und Jamie Durie, ein weiterer Angus Stewart, ein ehemaliger ABC-Moderator, ein Spezialist für einheimische Gärten und ein Einheimischer aus Tasmanien, der in Hobart eingestiegen ist.

Ich hatte das Glück, an seiner Landtour mit dem Bus in Hobart teilzunehmen, wo wir den Inverawe Native Garden und Longley besuchten und einen Biobauernhof besuchten. Auf diesem Bauernhof werden fantastische, frisch geerntete Gemüse- und Obstvorräte für lokale Köche in Restaurants in Hobart angebaut.

Wir pflückten von Hand köstliche Blaubeeren, besichtigten die Gartenbeete auf dem Bauernhof und bekamen ein leckeres Mittagessen, das wir vor unserem Rundgang genießen konnten. Ich kann diese Tour wärmstens empfehlen.

Jamie und Graham brachen recht früh auf der Kreuzfahrt auf, da andere Verpflichtungen an Land enttäuschend waren, sodass die anderen Redner an verschiedenen Diskussionsrunden teilnehmen mussten. Wir hatten 6 Moderatoren und 2 Koordinatoren für Vorträge, Wissenswertes und Bastelsitzungen.

Jamie und Graham

Die meisten Präsentationen waren informativ und inspirierend, boten einen Einblick in ihre Lebensgeschichte im Bereich Gartenarbeit und fanden großen Anklang. Wir lernten etwas über einheimische Bienen und Gartenpflege, aber bei den Diskussionen der Rednergruppe zum Thema Nachhaltigkeit ging für mich alles schief.

Das wurde etwas zu politisch, sehr eintönig und ein Moderator nutzte es, um die ältere Altersgruppe nicht gerade zu loben, weil sie sich nicht um den Planeten kümmerte. Er sagte uns, wir würden in Zukunft nicht mehr da sein, um unseren Schaden zu sehen, und es sei alles unsere Schuld …

Das wurde

Das ist definitiv NICHT das, was Sie an einem Feiertag hören möchten: politische Äußerungen und unhöfliche, einschüchternde Kommentare.

Das hat mir die Sache verdorben und ich habe mich seitdem bei Cunard beschwert, der meine Kommentare berücksichtigen und bei der zukünftigen Planung berücksichtigen wird.

Das Gartenhandwerk umfasste die Herstellung von Cricut-Bechern mit Gartenmotiv und Kokodama, die japanische Kunst der Hängepflanze – wir verwendeten wunderschöne Orchideen in allen Farben (leider mussten wir diese aufgrund der australischen Biosicherheitsgesetze auf dem Schiff lassen). Kein Rabatt … Jede Klasse kostete 20 US-Dollar.

Das Gartenhandwerk

Leider war das Wetter während der gesamten Reise nicht sehr schön, mit etwas rauer See, was in diesem Teil Australiens üblich ist, und daher waren einige Pools und Decks geschlossen.

Allerdings hatten wir an einigen Tagen auch Luftfeuchtigkeit und Sonnenschein und den besten Sonnentag hatten wir bei der Ankunft in Melbourne.

Auf dem Schiff herrschte eine angenehme Atmosphäre. Kunstwerke und Statuen, große Treppen, breite Terrassen und Liegestühle zum Entspannen. Nette Bands und Tanzmusik im Zimmer der Königin, ein Hauch Comedy gegen Ende unserer Reise und Gartenquiz.

Schiff herrschte

Ich genoss die gute Gesellschaft von Alleinreisenden und anderen gleichgesinnten Gärtnern an meinem Esstisch. Ich habe sogar einen Einheimischen aus meinem Arbeitsvorort getroffen, die Welt ist wirklich klein.

Der Service, Silberservice, im Speisesaal kam nur langsam in Gang, verbesserte sich aber. Ich fand das Essen großartig und ein heißes Thema, das auf Schiffen in unserem Teil der Welt und in Post-Kreuzfahrt-Foren viel diskutiert wurde .

Das Essen im Golden Lion Pub, das ich gegessen habe, war köstlich – ein Mittagessen, ein Fish and Chips-Menü mit einem Obstkuchen-Dessert und Vanillesoße – derzeit im Preis inbegriffen, aber ich sehe, dass es bald auf Ihre Kosten gehen wird.

Ich habe es versäumt, im Pub zu Abend zu essen und Bier zu probieren, das recht günstig erschien. Die Tage vergingen recht schnell und äußerst entspannt. Ich liebe Kreuzfahrten so sehr.

Ich liebe Kreuzfahrten

Das Einkaufen an Bord war auf meiner Reise etwas schwierig, da der australische Zoll einen Großteil seiner Souvenirvorräte in Quarantäne oder am Containerdock aufbewahrte. Ich habe ein Modell gekauft und zum Glück noch ein paar andere.

Auf Australien-Kreuzfahrten kommt es jedoch häufiger zu einer eingeschränkten Reichweite. Es sind keine neuen Schiffe im Angebot, und das kann enttäuschend sein, wenn das auf Ihrer Kreuzfahrt passiert … ein Schiffsmodell könnte nicht verfügbar sein.

Im Großen und Ganzen habe ich diesen Urlaub genossen und einige malerische, farbenfrohe Gärten an Land gesehen. Ich habe mehr über Pflanzen gelernt und wie man sie in einheimischen, großen und kleinen Gärten auf vielfältige Weise zur Geltung bringt.

Ich habe auch gesehen, wie man einheimische Bienen hält und wie wertvoll die Bestäubung durch sie und andere Bienen für das Überleben im Garten und die natürliche Nahrungsmittelproduktion ist.

Diese Kreuzfahrt hat mich von meinem normalen Alltag erholt. Ich entspannte mich und roch die Rosen.

Ich habe die Natur von ihrer besten Seite beobachtet und musste widerwillig in die Realität zurückkehren.

Vielen Dank, Cunard, für meine erste Reise, von hoffentlich noch vielen weiteren mit dir ….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *